Beim Ausbau der Breitbandversorgung geht es langsam voran   08.05.2019

                                Die Fa. KSO bohrt das Kabel zur Schule

Im Zuge des Breitbandausbaus werden alle Schulen im Landkreis direkt an das Glasfaserkabel angeschlossen. Diese Arbeiten erledigt in diesen Tagen die Fa. KSO auch in Werdum. Vom Verteilerkasten an der Gastriege wird die Leitung mittels Bohrtechnik verlegt. In mehreren Arbeitsschritten sind die Mitarbeiter jetzt dabei das Leerrohr zur Grundschule einzubringen. Bis zur Einmündung zur Schule soll heute das bis heute fertig sein.


                 Das Glasfaserkabel ist endlich in Werdum angekommen

Es tut sich endlich wieder was in Sachen Breitband. Eine Firma ist in den letzten Tagen im Auftrag dabei das noch fehlende Glasfaserkabel durch die bereits seit langem verlegten Leerrohre zu schießen. Angeschlossen werden damit jetzt die drei neu aufgestellten Kabelverzweiger. Das Glasfaserkabel kommt von der Verteilerstelle in Seriem und verläuft über Werdumer Altendeich, Nordwerdum und Wallum. Im nächsten Schritt erfolgt dann hoffentlich bald der Anschluß an das bisherige Ortsnetz.


                             Man sieht´s, hier werden Kabel angeschlossen

                 "Hier sind die Mbit/s drin" - noch nur eine loses Versprechen

Bereits zu Beginn des letzten Jahres wurde versprochen das nun endlich auch Werdum mit einer besseren Breitbandversorgung rechnen kann. Werdum ist bisher der am schlechteste versorgte Ort im Landkreis Wittmund und gehört, wie man es letztens lesen konnte, wohl auch zu den schlechst versorgtesten Gemeinden in ganz Deutschland. 2 Mbit/s sind schon ein Spitzenwert, den nur wenige Nutzer empfangen können, die allermeisten haben unter 1 Mbit/s bzw. gar keinen Empfang.
Im WERDUMER-BLATT haben wir den Fortgang der Bauarbeiten immer begleitet, gerne hätten wir auch längst den Abschluss und endlich die Realisierung einer vernünftigen Internetverbindung gemeldet. Aber seit Monaten tut sich an der "Baustelle" nichts mehr.
"Die Unzufriedenheit in der Werdumer Bevölkerung über die Realisierung der schnelleren Breitbandversorgung steigt fast täglich" so Johann Pieper, Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein Werdum, dann auch in seinem Ausblick auf 2019 während der Jahreshauptversammlung in der letzten Woche. "Die Fertigstellung verzögert sich schleichend, die Erdarbeiten sind seit Oktober fertig gestellt, die Leitungen scheinen eingebaut zu sein, dennoch passiert seit dem nichts" fasst Pieper die Situation zusammen. Kritik wurde auch an der Informationspolitik des Landkreises geübt. "Der Landkreis hat schon im Januar berichtet dass 80% der Bauarbeiten abgeschlossen sind – gehöre ich denn zu den 20 %, die nicht angeschlossen werden?" wurde gefragt. Auch die von der EWE angekündigte Informationsveranstaltung lässt auf sich warten und auf Anfragen bei den Servicestellen kommen unbefriedigende und ausweichende Antworten. "Gerade jetzt zum Start der neuen Saison und zur Hauptbuchungszeit in der die Vermieter noch an der Verbesserung der Ausstattung ihrer Objekte arbeiten, ist das Thema Breitbandversorgung / W-LAN bei Anfragen hochaktuell" so Pieper, der hofft, dass die letzte Aussage "Anschluss im 2. Quartal 2019" nun auch eingehalten wird. Hier sind sowohl der Landkreis als auch die EWE gefordert nun endlich das Projekt für den Bereich Werdum abzuschließen. (mehr)